Diestelbrucher Wanderfreunde im Osterwald

 

 

Die einmal im Jahr stattfindende Tageswanderung der Wanderfreunde des Vereins
 „Unser Diestelbruch“ führte in den südlichen Deister, genauer gesagt in den sich anschließenden Osterwald bei Salzhemmendorf.  Morgens um 07.00 Uhr, bei der Abfahrt des Busses  nach dem  Osterwald, konnten  33 Wanderfreunde begrüßt werden. Leider wurden die ehemalige Wanderchefin Gisela Wieneke und die zur Zeit amtierende Leiterin Roswitha Nolte, beide durch einen gesundheitlichen Hintergrund, sehr schmerzlich vermisst.  
Nach gut verlaufener Busfahrt setzte sich gegen 08.45 Uhr, an dem Besucherbergwerk Osterwald, die lustige Wanderschar auf den nach Hannover führenden Kansteinweg in Bewegung Der Weg führte durch ansehnlichen Mischwald und nach einer Stunde erreichte die Gruppe auf 360 Meter Meereshöhe die Waldwirtschaft  „Stuckis Sennhütte“ welche sich auf einer Waldlichtung befindet. Dort ließ sich die Gruppe ein vom Wirtsehepaar  hervorragend vorbereitetes  Frühstücksbuffet schmecken.
Nach der wohltuenden Pause wurden zwei Gruppen für den weiteren Wanderablauf gebildet.
Die stärkeren Wanderer begaben sich wieder auf den Kansteinweg und ereichten nach 6 km das idylisch  gelegene Restaurant „ Holzmühle“ wo  nach Belieben verbrauchte Energie aufgetankt werden konnte. Danach wanderte die Gruppe weiter durch den Osterwald in Richtung Osten und erreichte nach 6 km das „Cafe“ am Waldkater. Dort traf man sich mit der zweiten Gruppe bei Kaffee und Kuchen, zu einem gemütlichen Wanderabschluss.

Die zweite Gruppe begab sich nach dem Frühstück auf einen ca. 6 km langen Wanderweg. Der Weg führte durch das Naturschutzgebiet St. Avold, wo man üppige Fauna und Flora
erleben konnte. Weiter ging es über den 419 Meter hohen Bergrücken Fast  im Osterwald und erreichte nach ca. 2 Stunden wieder den Reisebus am Besucherbergwerk Osterwald.
Der Reisebus brachte dann die Gruppe zum Klostergut Wülfinghausen wo ein kleiner Rundgang auf dem Gelände stattfinden konnte. Nach dieser Besichtigung ging die Wanderung durch eine sehenswerte Baumallee weiter zum Teffpunkt „Am Waldkater“.
Nach dem gemeinsamen Kaffetrinken wanderte man zurück zum Reisebus am Klostergut wo die Rückfahrt angetreten wurde. Auf der Rückfahrt bedankten sich die Teilnehmer beim Wanderfreund Fritz Wieneke der mit Tochter, Schwiegersohn und Enkel diesen erlebnisreichen  Tag vorbereitet hatte.
Gegen 18.00 Uhr trafen alle, froh gestimmt über den gelungenen Tag, wieder im Heimatort Diestelbruch ein.
 

  • Facebook Black Round
  • Twitter Black Round
  • Instagram Black Round